Verwalten Sie Container mit den erweiterten Funktionen von Windows 11

Container haben sich zu einem zentralen Werkzeug für Entwickler und IT-Experten entwickelt und ermöglichen die Isolierung von Anwendungen innerhalb eines gemeinsamen Betriebssystems. Windows 11 bietet erweiterte Funktionen zur Containerverwaltung, die Prozesse rationalisieren und die Effizienz verbessern.

Begriffe im Zusammenhang mit Windows 11-Containern

  • Container: Eine isolierte Umgebung, in der Anwendungen unabhängig vom zugrunde liegenden System ausgeführt werden.
  • Docker: Eine Plattform zum Entwickeln, Versenden und Ausführen von Anwendungen in Containern.
  • Bild: Ein leichtes, eigenständiges, ausführbares Softwarepaket, das alles enthält, was zum Ausführen einer Anwendung erforderlich ist.
  • Windows-Subsystem für Linux (WSL): Eine Kompatibilitätsschicht für die native Ausführung binärer ausführbarer Linux-Dateien unter Windows.

Warum Windows 11 für die Containerverwaltung verwenden?

Mit seiner verfeinerten Benutzeroberfläche und der verbesserten Unterstützung für hardwarebeschleunigte Virtualisierung bietet Windows 11 ein flüssigeres Erlebnis bei der Arbeit mit Containern. Eine verbesserte Integration zwischen Windows und Tools wie Docker und WSL bedeutet bessere Leistung und einfachere Einrichtungsprozesse.

Schritte zum Verwalten von Containern unter Windows 11

  1. Stellen Sie die Systemvoraussetzungen sicher

    Die Virtualisierung sollte in den BIOS- oder UEFI-Einstellungen des Systems aktiviert sein. Für die Ersteinrichtung von Windows 11 Home Edition sind ein Microsoft-Konto und eine Internetverbindung erforderlich.

  2. Installieren Sie Docker unter Windows 11

    Besuchen Sie die offizielle Docker-Website und laden Sie den Docker Desktop für Windows herunter. Befolgen Sie die Installationsanweisungen und stellen Sie sicher, dass während der Installation die Option "WSL 2-based engine" ausgewählt ist.

  3. Installieren Sie WSL 2

    Installieren Sie das Windows-Subsystem für Linux aus dem Microsoft Store und stellen Sie mit dem folgenden Befehl sicher, dass WSL 2 die Standardeinstellung ist:

    wsl --set-default-version 2
  4. Führen Sie Container mit Docker aus

    Starten Sie Docker Desktop und navigieren Sie zum Dashboard. Hier können Bilder abgerufen und Container nahtlos initialisiert und verwaltet werden.

  5. Überwachen Sie die Containerleistung

    Wählen Sie im Docker-Dashboard einen laufenden Container aus, um dessen Leistungsmetriken, Protokolle und andere relevante Details anzuzeigen.

  6. Bilder bereinigen und verwalten

    Bereinigen Sie nicht verwendete Bilder und Container regelmäßig, um Speicherplatz zu sparen. Verwenden Sie den folgenden Befehl, um nicht verwendete Daten zu entfernen:

    docker system prune

Abschluss

Die verbesserten Containerverwaltungsfunktionen von Windows 11 bieten in Verbindung mit Docker und WSL 2 eine leistungsstarke Umgebung für Entwickler und IT-Experten. Da die Containerisierung immer mehr an Bedeutung gewinnt, wird die effektive Nutzung dieser Tools für eine effiziente Softwareentwicklung und -bereitstellung von entscheidender Bedeutung.

Empfohlene Artikel
So konfigurieren Sie die erweiterte Freigabe im Netzwerk- und Freigabecenter von Windows 10
So stellen Sie Windows Server Update Services (WSUS) mit Windows 10 bereit und verwenden es
Nutzen Sie die erweiterten virtuellen Desktops in Windows 11
So verwenden Sie PowerShell zur Automatisierung von Windows 10-Verwaltungsaufgaben
So löschen Sie Daten in Windows 10 sicher mit dem Cipher-Befehl
Entdecken Sie das göttliche digitale Erlebnis mit der Windows-auf-Mac-Virtualisierung
Entfesseln Sie die sportliche Leistungsfähigkeit einer digitalen Integration von Windows auf dem Mac